Willkommen zuhause...
im Herzen der Natur
Zur Anfrage
Ja, wo ist denn eigentlich das Paradies?

Ja, wo ist denn eigentlich das Paradies?

Jedes Mal, wenn ich bei „meinem“ Pranzagerhof ankomme, kriege ich sofort Lust, zu den nahen Erdpyramiden rüberzulaufen, bloßfüßig den sonnenwarmen Prophyr zu berühren und ganz tief durchzuatmen. Ja, und dann fühl ich mich wieder lebendig, ganz, angekommen, geerdet!

Als ich letztes Mal den Weg über die grünen Sommerwiesen zu den Erdpyramiden ging, sah ich ein Mädchen im hohen Gras sitzen, das gerade eifrig damit beschäftigt war, aus der farbenfrohen Vielfalt an Blüten einen Blumenkranz zu winden. „Schon fast wie im Paradies hier“, schmunzelte ich zu dem Mädchen hin. „Hier IST das Paradies“, stellte die Kleine selbstbewusst fest und strich mit dem Handrücken über die Katze, die schnurrend um ihre Beine streifte. Dann schaute sie mich an, sah meinen wohl erstaunten Blick und fing einfach an zu lachen.

Da musste ich an meine kleine Anna denken – sicher war sie schon in „ihrem“ Stall, um mit „ihren“ Tieren zu sprechen – und an unser kleines Vorfreude-Ritual, das wir vor jeder Reise zelebrieren:
„Worauf freust du dich am aller-aller-meisten, Anna?“
„Auf die brave Nina. Und auf die lustige Ziege Mitzi, und auf die Kaninchen, die so süß mummeln, wenn man ihnen frischen Löwenzahn bringt. Und du Mama?“
„Hm. Ich glaub, ich freu mich am aller-allermeisten aufs Kochen mit Heidi und auf ihre tollen Ideen. Und worauf freust du dich am aller-meisten?“
„Auf das kuschelige Bett oben in meinem Heustadel, hihi.“
„Aha, du meinst das Mansardenzimmer, in dem diesmal deine Brüder schlafen wollen? Mal sehen. Ich jedenfalls freu mich auf das Rittner Horn, da möchte ich wieder hinaufwandern, und nach Bozen zum Kaffee trinken …“
„Ach Mama, warum du immer Ausflüge machen willst. Am Hof ist es doch am schönsten. Da haben wir alles, nette Leute, liebe Tiere, das gute Frühstückbrot, das uns Heidi immer bringt, eine schöne Aussicht auf die Berge, und sogar das Essen wächst im Garten!“
„Ja, mein lustiges, kluges Kind. Erstmal freuen wir uns auf unseren Urlaub.“
„Gute Idee. Ich fang schon mal damit an, “ grinste Anna, Ritual beendet.

Als ich von meinem kleinen Ausflug zurückkam, sah ich meine Anna schon mit dem Blumenmädchen über die Wiesen laufen und lauthals lachen. Wunderbare Tage in Freiheit und Geborgenheit, einmal richtig Kind sein dürfen, mit schmutzigen Füßen und allem, was dazugehört. Ja, das ist wohl das Paradies!
(Bettina, 42, aus Münster)
Mehr